Mittwoch, 12. Dezember 2012

Projeto Verão statt Weihnachtsgans und Plätzchen

Adventskränze, Kerzenlicht, Weihnachtsdeko und viel zu viel gutes Essen. Das ist die Vorweihnachtszeit in Deutschland. Man backt Plätzchen (oder isst sie zumindest), lümmelt gemütlich auf dem Sofa und die einzig sportliche Aktivität im Advent besteht aus den unvermeidlichen Weihnachtseinkäufen und - je nach vorhandenen Mitteln - einer gediegenen Schneeballschlacht.

Nicht so in Brasilien. Klar, wir sind auf der anderen Seite der Erdhalbkugel und sogar mir ist inzwischen mehr als bewusst, dass das mit den Jahreszeiten hier nicht so funktioniert, wie ich es die letzten 30 Jahre meines Lebens gewohnt war.
Natürlich gibt es hier Weihnachtsdekoration, diese besteht allerdings aus Plastiktannenbäumen und viel zu vielen Lichterketten. So wird also schon Ende November der Plastikbaum aus dem Kabuff geholt, zusammengesteckt (ja genau: "zusammengesteckt" - ich hatte die große Ehre, in der Sprachschule den Baum "aufzubauen" und habe dies unter mehreren Lachanfällen unter den Blicken meiner verwunderten Kollegen auch ganz gut hinbekommen) und geschmückt.
Auch Weihnachtsmänner sieht man in letzter Zeit häufiger auf den Straßen und in den Einkaufszentren. Die armen Kerle schwitzen bei bis zu 38 Grad in ihren Kostümen, sind aber scheinbar noch nicht auf die Idee gekommen eine Bewegung für "Weihnachtsmänner in roten Badehosen" zu gründen.

Präsenter jedoch als alles Weihnachtliche ist momentan das "Projeto Verão 2012/2013", das "Projekt Sommer":

Quelle: viamulher.com.br

Da die Mehrheit der Brasilianer Weihnachten und Silvester am Strand verbringt gilt es in der Adventszeit auf den perfekten Strandkörper hinzuarbeiten. Fitnessstudios bieten Sonderangebote an, Diätmittelchen stehen hoch im Kurs und die Artikel der einschlägigen Frauenzeitschriften drehen sich um Ernährungstipps und die mögliche Gewichtsabnahme von 10 Kilos in 5 Tagen.
Ziemlich verwundert registrierte ich letzte Woche im Fitnessstudio, dass bereits um 8 Uhr morgens alle Laufbänder belegt waren und überall mit verbissenen Gesichtern Hanteln gestemmt wurden. Auf Nachfrage bei meiner Trainerin seit wann es denn schon morgens so voll sei (normalerweise bin ich die Einzige um 8h) gab sie mir nur zur Antwort "Projeto Verão, Tessa...". Es hatten wohl schon um 7h, als sie die Tür aufschließen wollte, verzweifelte Brasilianerinnen vor der Tür Schlange gestanden, denen am Tag zuvor beim Bikinikauf der Blick in den Umkleidekabinenspiegel die Tränen in die Augen getrieben hatte.

Dass der Schönheitswahn hier deutlich ausgeprägter ist, als in Deutschland, war mir bewusst. Dass man mir hier meine Adventszeit allerdings mit Diäten kaputtmacht, das lasse ich mir nicht gefallen!
Ich zünde jetzt bei 33 Grad Außentemperatur zwei Kerzen auf dem Adventskranz an und esse einen leckeren Keks!




Kommentare:

Jörgund Elke hat gesagt…

Na endlich ! Die Fans haben schon ungeduldig auf neue News gewartet .
Liebe Grüße aus dem verschneiten Delmenhorst.
Elke und Jörg

Moni hat gesagt…

Liebe Tessa,
auch ich habe sehnsüchtig auf Deinen Bericht gewartet.
Schön, daß Du Dir die Plätzchen nicht vermiesen läßt.
Für mich dauert es "Gott sei Dank" noch lange bis zur Bikinizeit.
Weihnachtliche Grüße
Moni

Kommentar veröffentlichen

 
;